Woman in menopause

Wie wirkt sich die Menopause auf die Haut aus?

Östrogen ist ein wesentlicher Bestandteil für die Erhaltung gesunder Haut. Es aktiviert Östrogenrezeptoren in wichtigen Hautzellen und regt die Produktion von Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure an, um eine gesunde Haut und ein strahlendes Aussehen zu fördern.

 

Vier Dinge, die während der Menopause mit Deiner Haut passieren 

Die Menopause ist eine unberechenbare Zeit. Schon in den Jahren vor der Menopause kann es zu einer Reihe von Veränderungen in Deinem körperlichen und seelischen Befinden kommen, und es ist nur natürlich, dass du Dich fragst, was genau los ist. Eine Sache, die du vielleicht nicht erwartet hast, ist die dramatische Veränderung Deines Hautbildes.

Was die Forschung sagt 

Da der Östrogenspiegel in den Wechseljahren sinkt, verliert die Haut in kurzer Zeit eine große Menge an Kollagen.

30% Verlust an Hautkollagen innerhalb der ersten fünf Jahre der Menopause
1% Verlust an Hautkollagen in jedem weiteren Jahr
1% Abnahme der Hautdicke in jedem Jahr nach den Wechseljahren

Das ist der Grund, warum du in den Wechseljahren wahrscheinlich große Veränderungen an Deiner Haut feststellen wirst. Zunehmende Trockenheit, Erschlaffung, Stumpfheit, mehr Falten - all das ist normal. Die gute Nachricht ist, dass du die Kontrolle übernehmen und die Art und Weise, wie Deine Haut altert, neu definieren kannst.

how menopause affects the skin

 

Worauf werden wir uns in diesem Artikel konzentrieren 

In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die Veränderungen, die die Haut in den Wechseljahren erfährt. Wir erklären, welche Veränderungen du erwarten könntest, und zeigen Dir, auf welche Wirkstoffe du achten solltest, damit Deine Haut in den Wechseljahren strahlend und lebendig bleibt.


Hier sind vier Dinge, die mit der Haut in den Wechseljahren passieren:

Menopause verursacht Kollagenverlust 

In den Wechseljahren sinkt der Östrogenspiegel im Körper auf natürliche Weise. Dies wiederum führt zum Verlust von Kollagen und Elastin - beides wichtige Proteine, die für die Festigkeit der Haut sorgen.

Studien zeigen, dass die Haut in den ersten fünf Jahren der Menopause etwa 30% ihres Kollagens verliert. Danach ist der Rückgang allmählicher, wobei in den nächsten 20 Jahren mit einem Verlust von 2% pro Jahr zu rechnen ist. Dieser Kollagenmangel kann dazu führen, dass die Haut an Festigkeit verliert und sich Falten und feine Linien verstärken.

Der Wirkstoff, der hilft

Inhaltsstoffe wie Retinol und Peptide helfen, die Kollagenproduktion anzukurbeln, und sind daher wichtige Bestandteile Deiner Hautpflege in den Wechseljahren. Peptide kurbeln die Kollagenproduktion an, indem diese Proteinketten in der Haut bilden. Retinol trägt dazu bei, den Zellumsatz zu erhöhen und die Kollagenproduktion zu stimulieren. Diese Inhaltsstoffe können dazu beitragen, das Erscheinungsbild der Haut zu stärken, den ungleichmäßigen Hautton zu verbessern und die Oberfläche der Haut zu glätten.

 

Die Menopause beeinflusst die Dicke der Epidermis 

Ein niedriger Östrogenspiegel führt auch zu einer Abnahme der Hautdicke, was sich auf das allgemeine Aussehen und Gefühl der Haut auswirken kann. Untersuchungen zeigen, dass die Hautdicke nach der Menopause jedes Jahr um 1,1% abnimmt. Diese Veränderung der Hautstruktur kann die Haut dünner und fahler erscheinen lassen.

Der Wirkstoff, der hilft

Vitamin B3, Niacinamid, ist ein aufbauender Inhaltsstoff, der das Erscheinungsbild von ungleichmäßigem Hautton, feinen Linien und Mattigkeit verbessern kann. Niacinamid kurbelt auch die Produktion von Ceramiden an, die für die Förderung einer gesunden Hautbarriere wichtig sind, um die Haut vor äußeren Reizungen und Schadstoffen zu schützen. Darüber hinaus ist Superoxid Dismutase ein hervorragender Wirkstoff für die Haut in den Wechseljahren, um die Haut vor freien Radikalen zu schützen und ihr gesundes Aussehen zu erhalten.

Menopause verursacht braune Flecken und ungleichmäßige Hauttönung

Wenn Du älter werden und sich der Menopause nähern, könntest du einen ungleichmäßigeren Hautton mit braunen Flecken feststellen. Dies liegt daran, dass die Melanozyten, die Melanin bilden, von Östrogen gesteuert werden. Wenn der Östrogenspiegel sinkt, kann die Haut blasser erscheinen und mehr braune Flecken aufweisen. Die alternde Haut ist auch anfälliger für UV-Schäden, die ebenfalls braune Flecken verursachen.

Der Wirkstoff, der hilft

Die gute Nachricht ist, dass Retinol (auch als Vitamin A bekannt) bei braunen Flecken und ungleichmäßigem Hautton helfen kann, indem es den Zellwechsel der Haut anregt. Dadurch wird die Hautoberfläche erneuert und die Haut wirkt gleichmäßiger und heller.


Achte auf Hautpflegeprodukte, die Antioxidantien enthalten, die ebenfalls dazu beitragen, die Bildung brauner Flecken zu verhindern.

Menopause verursacht trockene Haut 

Wenn die Wechseljahre beginnen und der Östrogenspiegel sinkt, kann Ihre Haut viel trockener aussehen und sich auch so anfühlen. Das liegt daran, dass die Haut in den Wechseljahren Schwierigkeiten hat, die Fette in der Haut zu halten. Infolgedessen können trockene, juckende Flecken auftreten. Die Auswirkungen werden durch äußere Einflüsse wie kaltes Wetter und Umweltverschmutzung noch verstärkt.

Der Wirkstoff, der hilft

Hyaluronsäure ist ein wichtiger Inhaltsstoff, den du bei Deiner Hautpflege berücksichtigen solltest. Du wirkst wie ein Schwamm, der die Haut mit Feuchtigkeit aufsaugt. Hyaluronsäure absorbiert bis zum 1.000-fachen ihres Gewichts an Wasser und trägt dazu bei, dass Deine Haut prall und gut mit Feuchtigkeit versorgt aussieht.

Finde die beste Hautpflege für deine Haut in den Wechseljahren 

Wenn du Dir Sorgen machst, wie sich Deine Haut durch die Wechseljahre verändert und altert, werfe einen Blick auf unsere Produktkollektion für Haut in den Wechseljahren, um eine gesunde und strahlende Haut zu erhalten.