Sonnenpflege ein Überblick von UV-Filtern

Übersicht der UV-Filter:

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über häufig verwendete UV-Filter in Sonnenschutzprodukten. Machen Sie ein Foto von der unten stehenden Tabelle oder speichern Sie sie unter Ihren Lesezeichen, damit Sie beim nächsten Einkauf von Produkten diese zur Hand haben, um eine informierte Entscheidung zu treffen.

Würden wir es benutzen?INCITyp des FiltersMögliche NebeneffekteAlternative NamenBeschreibung
JaZinc OxideMineral--Zinkoxid ist (zusammen mit Titandioxid) einer der beiden physikalischen UV-Filter. Im Gegensatz zu chemischen UV-Filtern sind physikalische Filter milder und schonender für unsere Haut. Das heißt, sie sind besser geeignet für empfindliche Haut, Rosacea, Neurodermitis und Allergien. Sie reflektieren die UV-Strahlen und schützen so die Haut vor Schäden. Zinkoxid schützt sowohl vor UVA- als auch vor UVB-Strahlen (Breitbandschutz, auch "Breitspektrum" genannt).
NeinTri-Biphenyl Triazine (nano)chemisch und mineralischNano-PartikelTinosorb A2BTinosorb A2B ist ein Breitbandfilter, der besonders wasserbeständig ist. Da es in Nanogröße eingesetzt wird, würden wir es nicht anbieten.
NeinOctocrylenchemischhormonelle Wirkung;-Octocrylen schützt in erster Linie vor UVB-Strahlung. Es hat auch eine stabilisierende Wirkung auf andere UV-Filter. Allerdings würden wir Octocrylen nicht anbieten, weil es die Haut durchdringt und sich im menschlichen Körper anreichert. Dort führt es zu erhöhtem oxidativem Stress (vermehrte Produktion von freien Radikalen) und könnte auch hormonell wirksam sein.
NeinMethylen Bis-Benzotriazlyl Tetramethylbutylphenol (nano)chemisch und mineralischNanoteilchenTinosorb MTinosorb M gehört, wie die anderen Tinosorb-Filter, zur Generation der neuen chemischen UV-Filter. Es ist UV-stabil und hat einen guten UVA- und UVB-Schutz (Breitbandschutz). Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass Tinosorb M keine hormonellen Wirkungen im Körper zu haben scheint. Es stabilisiert auch andere UV-Filter und wirkt mit ihnen synergetisch zum Schutz der Haut. Interessant ist, dass Tinosorb M in Form von kleinen Partikeln (ähnlich wie Zinkoxide oder Titandioxid) eingesetzt wird. Es wirkt als physikalischer und chemischer UV-Filter. Da die Partikel in Nanogröße verwendet werden, würden wir diesen Filter nicht anbieten. Gerade bei Tinosorb-Filtern fehlen Langzeitstudien. Wenn die nanoskaligen Partikel in den Körper gelangen, gibt es Risiken, die noch nicht abschätzbar sind.
NeinIsoamyl MethoxycinnamatchemischHormonelle Auswirkungen; AllergienIsoamy P-MethoxycinnamatIsoamyl P-methoxycinnamate is a hormone-active UV filter that can cause allergies (like all filters that end on “-cinnamate”.
NeinHomosalatechemischHormonelle Auswirkungen; Allergien-Homosalate ist ein (vor allem in den USA) weit verbreiteter UVB-Filter, der aufgrund seiner lipophilen (fettliebenden) Eigenschaften oft in wasserfesten Texturen verwendet wird. Wir würden diesen Filter nicht anbieten, da eine erhebliche Menge von der aufgetragenen Portion absorbiert wird und die Substanz hormonelle Auswirkungen im Körper hat. Auch wenn dieser Inhaltsstoff allgemein als mild gilt, handelt es sich um einen Ester der Salicylsäure (Salicylat). Manche Menschen reagieren allergisch auf Salicylate, daher sollte man damit besonders vorsichtig sein.
JaEthylhexyl SalicylatchemischAllergienOctisilatOctisilat ist ein relativ häufiger UVB-Filter. Er kann Sonnenschutzmitteln wasserabweisende Eigenschaften verleihen. Auch wenn Octisalat keine hormonelle Wirkung im Körper zu haben scheint, würden wir es nicht anbieten, da es aufgrund seiner schwachen UV-Schutz-Eigenschaften oft mit Octinoxat kombiniert wird.
NoEthylhexyl Dimenthyl PABAchemischAllergienPadimat OPadimate O ist ein UVB-Filter, der heutzutage glücklicherweise kaum noch verwendet wird. PABA-basierte Filter (Para-Aminobenzoesäure) sind dafür bekannt, Allergien auszulösen und werden daher heute nur noch selten in Sonnenschutzmitteln eingesetzt.
JaDrometrizol Trisiloxanchemisch-Mexoryl XLMexoryl XL gehört ebenfalls zu den neuen chemischen UV-Filtern, die UV-stabil sind und einen zuverlässigen UVA-Schutz bieten. Er wird mit UVB-Filtern kombiniert, um einen Breitspektrumschutz zu erreichen. Mexoryl XL hat keine hormonellen Auswirkungen im Körper und ist ein chemischer Filter, den wir anbieten würden. Er ist in den Produkten von L'Oréal zu finden, wo er aufgrund seiner synergetischen Schutzwirkung sehr oft in Kombination mit Mexoryl SX verwendet wird.
JaDiethylhexyl Butamido Triazonechemisch-IscotrizinolIscotrizinol ist ein moderner UV-Filter, der sowohl vor UVA- als auch vor UVB-Strahlung schützt.
NeinBis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine, Acrylates/C12-22 Alkyl Methacrylate CopolymerchemischMikroplastikTinosorb S Lite AqaWir sind grundsätzlich gegen Mikroplastik in Kosmetika
NeinZinkoxid (nano)mineralnano particles-We would not offer nano-sized zinc oxide.
Nein4-Methylbenzylidenchemischhormonelle WirkungEnzacamenEnzacamen ist ein selten verwendeter UVB-Filter, der auch vor Infrarotstrahlung schützt. Wir würden ihn nicht anbieten, da er im Verdacht steht, eine potentiell krebserregende (karzinogene) Wirkung zu haben.
NeinBenzophenone-3chemischHormonelle Auswirkungen, AllergienOxybenzoneGlücklicherweise wird Oxybenzon nur selten in EU-Sonnenschutzmitteln verwendet, sondern häufiger in Make-up-Produkten wie BB-, CC-Cremes und Foundations. Dabei handelt es sich in erster Linie um einen UVB-Filter, der auch vor einem Teil des UVA-Spektrums schützt. Obwohl Oxybenzone andere UV-Filter stabilisiert (z.B. Avobenzone), würden wir dies nicht anbieten. Diese Substanz ist dafür bekannt, dass sie zu einem großen Teil in die Haut eindringt und im Körper hormonelle Wirkungen entfaltet. Außerdem haben viele Menschen eine Oxybenzon-Allergie. In diesem Fall ist besondere Vorsicht geboten, da dieser Inhaltsstoff auch in anderen Kosmetika (z.B. Nagellackentferner, Haarsprays) zu finden ist!
NeinBenzophenone-4chemischHormonelle Auswirkungen, AllergienSulisobenzoneEs ist ein selten verwendeter UVB-Filter, der auch vor einem Teil des UVA-Spektrums schützt. Da dieser Stoff eng mit Oxybenzone (siehe Benzophenone-3) verwandt ist, raten wir davon ab.
NeinBenzophenone-5chemischHormonelle Auswirkungen, AllergienSulisobenzone NatriumDas Natriumsalz von Benzophenon-4. S. benzophenone-4 oder benzophenone-3. Es ist ein selten verwendeter UVB-Filter, der auch vor einem Teil des UVA-Spektrums schützt. Da diese Substanz eng mit Oxybenzone (siehe Benzophenon-3) verwandt ist, würden wir sie nicht anbieten.
JaButyl Methoxydibenzoylmethanchemisch-AvobenzoneDas Avobenzone ist der erste weit verbreitete Filter, der gegen das komplette UVA-Spektrum schützt. Avobenzone ist UV-instabil, was bedeutet, dass sich die Substanz "auflöst" und unwirksam wird, wenn sie UV ausgesetzt wird. In der Vergangenheit war dies ein Problem, das andere Filter (Oxybenzone, Tinosorb S, Tinosorb M etc.) stabilisiert und leistungsfähig gemacht hat, es hat keine hormonellen Auswirkungen im Körper.
JaDiethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoatchemisch-Univ A PlusUvinul A Plus ist ein potenter und guter UVA-Filter. Dieser wird in Sonnenschutzmitteln in Kombination mit UVB-Filtern verwendet, um einen Breitspektrumschutz zu gewährleisten.
NeinOctyl Methoxycinnamatchemischhormonelle WirkungOctinoxatDas Octinoxat ist ein starker UVB-Filter, der sehr oft in Sonnenschutzmitteln verwendet wird. Wir würden diesen Filter nicht verwenden, da er hormonelle Auswirkungen und eine gewisse Toxizität im Körper hat. Außerdem wird Octinoxat oft in Kombination mit Oxybenzon verwendet - eine unschöne Kombination, die man besser weglässt!
NeinPolysilicone-15chemischSilikonParsol SLXParsol SLX ist ein UVB-Filter, der relativ selten verwendet wird. Wir würden diesen nicht verwenden, da Silikone die Haut und ihre Barriere nicht unterstützen.
JaTerephtyhalydlidene Dicamphor Sulfonsäurechemisch-Mexoryl SX EcamsuleMexoryl SX ist ähnlich wie Mexoryl XL. Es ist ein stabiler UVA-Filter, der keine hormonellen Wirkungen im Körper hat und deshalb empfohlen wird. Er hat auch eine stabilisierende Wirkung auf andere chemische Filter (z.B. Avobe Zone). Er ist in L'Oréal Produkten in Kombination mit Mexoryl XL zu finden, da sie eine starke synergetische Schutzwirkung haben.
JaTitanium DioxideMineral--Titandioxid ist der zweite physikalische UV-Filter. Es ist ebenfalls gut verträglich und für empfindliche Haut, Hauterkrankungen und Allergien geeignet. Titandioxid schützt vor UVB- und nur vor einem Teil der UVA-Strahlen. Deshalb wird es in Sonnencremes oft mit anderen UVA-Filtern kombiniert.
NeinTitanium Dioxide (nano)MineralNanopartikel-Wir würden kein Titandioxid in Nanogröße anbieten.

After Sun Hautpflege

Quellen:

Brian Gulson, Maxine McCall, Michael Korsch, Laura Gomez, Philip Casey,Yalchin Oytam, Alan Taylor, Malcolm McCulloch, Julie Trotter, Leslie Kinsley, (2010) “Small Amounts of Zinc from Zinc Oxide Particles in Sunscreens Applied Outdoors Are Absorbed through Human Skin”, Oxford Journals Toxicological Sciences. Available on: https://academic.oup.com/toxsci/article/118/1/140/1664509, Toxicological Sciences, Volume 118, Issue 1, November 2010, Pages 140–149,https://doi.org/10.1093/toxsci/kfq243

Krutmann, J., Inhibitorische Wirkung von Lichtschutzexterna auf die Entwicklung von Hautkrebs. Hautarzt 52 (2001) 62-63. Empfehlung 2006/647/EG der Kommission vom 22. September 2006 über die Wirksamkeit von Sonnenschutzmitteln und diesbezügliche Herstellerangaben. http://eurlex.europa.eu/[…]0043.pdf

Träger, M., Daniels, R., (2003), “Differenzierung der UVA-Schutzleistung von Sonnenschutzprodukten”. Dermotopics (2003). Available online: www.dermotopics.de/german/ausgabe_1_03_d/sonnenschutzprodukte2003.htm

Posselt, A., Daniels, R., (2004), “UVA-Schutzleistung von Sonnenschutzprodukten: Hat sich der Markt verändert?” Dermotopics (2004). Available online: www.dermotopics.de/german/ausgabe1_04_d/UVAsonnenschutz.htm

Posselt, A., Daniels, R., (2005) “Wie viel UVA-Schutz kann man von Sonnenschutzmitteln mit hohem oder sehr hohem Lichtschutzfaktor erwarten?” Dermotopics Available online:  www.dermotopics.de/german/ausgabe1_05_d/daniels20051_05_d.htm

Ciba Speciality Chemicals Ciba Sunscreen Simulator, (2007) Available on: https://www.cibasc.com/sunscreensimulator.

Hauri, U., et al., (2004) “Determination of photodegradation of UV filters in sunscreens by HPLC/DAD and HPLC/MS”. Mitt. Lebensm. Hyg. 95  147-161.

Bundesinstitut für Risikobewertung, Informationen, Tipps und Empfehlungen zu Sonnenschutzmitteln. Stellungnahme des BfR vom 22. August 2005. www.bfr.bund.de/cm/206/informationen_tipps_und_empfehlungen_zu_sonnenschutzmitteln.pdf

H Gustavsson Gonzalez 1A FarbrotO Larkö, (2002) “Percutaneous absorption of benzophenone-3, a common component of topical sunscreens,” PMDOI: 10.1046/j.1365-2230.2002.01095.x

Susanne Grether-Beck 1Alessandra MariniThomas JaenickeJean Krutmann, (2014) “Effective Photoprotection of Human Skin Against Infrared A Radiation by Topically Applied Antioxidants: Results From a Vehicle Controlled, Double-Blind, Randomized Study”; doi: 10.1111/php.12375. Epub 2014 Nov 24.

Biancamaria Baroli 1Maria Grazia EnnasFelice LoffredoMichela IsolaRaimondo PinnaM Arturo López-Quintela, (2007) “Penetration of Metallic Nanoparticles in Human Full-Thickness Skin”, 2007 Jul;127(7):1701-12. doi: 10.1038/sj.jid.5700733. Epub 2007 Mar 22.

 

Anton C de Groot 1David W Roberts, (2014) “Contact and Photocontact Allergy to Octocrylene: A Review”, 2014 Apr;70(4):193-204.,  doi: 10.1111/cod.12205.

Martine Avenel-Audran 1Hervé DutartreAn GoossensMichel JeanmouginChristelle ComteClaire BernierLamia BenkalfateMaryse MichelMarie Christine Ferrier-LebouëdecMartine ViganJean Luc BourrainOmar OuttasJean Louis PeyronLudovic Martin, (2010) “Octocrylene, an Emerging Photoallergen”, 2010 Jul;146(7):753-7.; doi: 10.1001/archdermatol.2010.132.

E Chatelain 1B Gabard, (2001), “Photostabilization of Butyl Methoxydibenzoylmethane (Avobenzone) and Ethylhexyl Methoxycinnamate by Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine (Tinosorb S), a New UV Broadband Filter”, 2001 Sep;74(3):401-6., doi: 10.1562/0031-8655(2001)074<0401:pobmaa>2.0.co;2.

Dr. W. Kreyling, Dr. R. Schins, IUF, (2010), “Zinc oxide (nano form) Unbedenklichkeitsstudien zu Zinkoxid” – Europäische Kommission, Available on: https://ec.europa.eu/health/scientific_committees/consumer_safety/docs/sccs_o_103.pdf, Scientific Committee on Consumer Safety SCCS

EWG, (2020), “Nanoparticles in Sunscreens”, Available on: https://www.ewg.org/sunscreen/report/nanoparticles-in-sunscreen/
EWG, (2020), “The Trouble With Sunscreen Chemicals, Available on: https://www.ewg.org/sunscreen/report/the-trouble-with-sunscreen-chemicals/