Retinol für deine haut bedürfnisse

Übersicht über retinol

Retinol

Retinol ist ein sehr bekannter Anti-Aging-Wirkstoff - aus gutem Grund! Es kann Falten reduzieren, hilft beim Aufbau der Hautstruktur und wirkt als Antioxidans gegen freie Radikale. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Formen von Retinol es gibt und wie es am besten in der Haut wirkt.

Ein paar Themen, die wir in diesem Artikel ansprechen werden:

Wie kann Retinol Ihrer Haut helfen?
Was ist Retinol und wie wirkt es?
Retinol: Antioxidans
Welche Arten von Derivaten von Retinol gibt es?
Gibt es eine Retinol-Alternative?
Ist Retinol gefährlich?
Retinol und Sonne

Wie kann Retinol Ihrer Haut helfen? 

Retinol wird schon seit Jahren im Anti-Aging eingesetzt.  Studien reichen mehr als 40 Jahre zurück. Die positive Wirkung auf das Erscheinungsbild der Haut wurde mehrfach nachgewiesen. Die bahnbrechende Erkenntnis bei all diesen Studien war: Retinol kann tatsächlich Falten reduzieren.

Aber insgesamt kann es so viel mehr:

Retinol unterstützt die Struktur der Haut durch die Verringerung des Kollagenabbaus und die Anregung der Kollagenproduktion.
Es wird in der Akne- und Pigmentierungsbehandlung eingesetzt.
Schließlich ist es eines der stärksten Antioxidantien gegen freie Radikale.
Daher ist es nicht nur für Kunden mit Anti-Ageing-Problemen geeignet, sondern auch für diejenigen, die ein starkes Antioxidans in ihre Hautpflege-Routine einführen wollen, sowie einen Inhaltsstoff zur Aknebehandlung.

Was ist Retinol und wie wirkt es?

Retinol ist eine sehr effektive Form von Vitamin A. Retinol/Vitamin A ist ein künstlich hergestellter und veganer Inhaltsstoff. Jede Marke, die ihr Produkt als "vegan" bezeichnet, sollte sich auf die gesamte Formel und/oder das Fehlen von Tierversuchen in ihrem eigenen Produkt beziehen.

Dieses Vitamin spielt eine wichtige Rolle beim Aufbau der Hautstruktur. Die oberste Schicht der Haut wird von Hornzellen (Korneozyten) gebildet. Vitamin A fördert die Bildung dieser Zellen und unterstützt den Regenerationsprozess der Haut. Es sorgt für eine hautverbessernde Wirkung und eine sichtbar glattere Haut.

Daher wurde es auch in Bezug auf die Aknebehandlung erforscht und erfolgreich eingesetzt.  Denn es regt insgesamt die Produktion von gesunden Hautzellen an und reguliert die Zellfunktionen.

Was bedeutet also Zellerneuerung und Kollagen? 

Kollagen bildet das Skelett der Haut in den unteren Schichten der Haut. Eine gesunde Kollagenstruktur sorgt dafür, dass die Haut geschmeidig und flexibel bleibt. Dadurch wird das Auftreten von Falten reduziert. Retinol stimuliert die Kollagenproduktion und sorgt so für ein frisches, stabiles Gerüst und damit für eine geringere Faltentiefe.

Es gibt viele Kollagenprodukte auf dem Markt, die von Marken beworben werden. Allerdings hat Kollagen eine viel zu hochmolekulare Struktur, um in die Haut einzudringen. Sparen Sie also lieber Ihr Geld für Kollagenprodukte, denn die Forschung ist nicht da, um zu beweisen, dass kollagenbasierte Produkte die Hautsynthese unterstützen können. Vor allem, wenn es sich um veganes Kollagen handelt. Denn Kollagen ist tierischen Ursprungs. Wenn Sie also vegan sind und einen kollagenähnlichen Effekt haben wollen, verwenden Sie ein Produkt mit Hyaluronsäure.

Wie wirkt Retinol also in der Haut?

Es fördert die Hauterneuerung / Regeneration.
Es verfeinert das Hautbild.
Und es stimuliert die Kollagensynthese in den tiefen Schichten der Haut.

Retinol: Antioxidans

Vitamin A ist eines der stärksten Antioxidantien, das den Körper vor freien Radikalen schützt. Sie haben wahrscheinlich schon von diesen Störenfrieden gehört. Freie Radikale sind instabile Moleküle, die alle Arten von Schäden im Körper anrichten. Sie zerstören unsere Zellen, was zu vorzeitiger Hautalterung und Faltenbildung führt und uns auch die Ausstrahlung nehmen kann.

Antioxidantien neutralisieren die Auswirkungen, die freie Radikale auf die Haut haben. Und sollten daher Teil Ihrer täglichen Hautpflege sein. Neben Vitamin A gibt es viele weitere Antioxidantien wie Vitamin C, Vitamin E, Deserticola, Niacimaid oder andere, die sich als wirksam erwiesen haben.

Letztendlich kann die Aufgabe, die ein Antioxidans zu erfüllen hat - nämlich unsere Haut grundsätzlich zu schützen und die Auswirkungen freier Radikale zu neutralisieren und umzukehren - nicht von einem Antioxidans allein übernommen werden. Es ist die Kombination von Antioxidantien, die wir als Antioxidantienkomplex bezeichnen.

Welche Arten von Derivaten von Retinol gibt es?

Es gibt 3 Arten von Retinol. Es gibt Retinol-Vorstufen, die Retinol-Ester genannt werden. Es gibt reines Retinol und es gibt Tretinoin, das die aktive Retinsäure ist. In der Haut werden die Retinolester zu Retinol umgewandelt. Aus Retinol entsteht dann Tretinoin. Tretinoin ist rezeptpflichtig, da es als Medikament und nicht als kosmetischer Wirkstoff eingestuft ist.

Obwohl Retinol sehr bekannt ist, gibt es immer noch viel Verwirrung über seine verschiedenen Formen. Im Folgenden erklären wir genauer, was es damit auf sich hat.

Retinol-Ester (INCI Retinyl Palmitate, Retinyl Linoleate, oft fälschlicherweise als Retinol Palmitate oder Linoleate bezeichnet)
Hierbei handelt es sich um Retinol-Vorstufen, die erst in der Haut durch chemische Reaktionen in Retinol umgewandelt werden. Da es sich bei diesen Stoffen um inaktive Formen von Retinol handelt, sind sie weniger wirksam, können dafür aber milder für die Haut sein. Bei Retinol gilt: so wenig wie möglich, so viel wie nötig! Denn zu viel Retinol kann zu Rötungen und gereizter Haut führen. Die zarte Haut um die Augen kann sehr empfindlich sein. Retinol-Ester sind eine sanfte Alternative. Wir würden sie aber trotzdem nur nachts verwenden. 

-> Diese Inhaltsstoffe würden wir aus verschiedenen Gründen nicht in unserer Hautpflege verwenden.

 

Retinol (INCI Retinol)
Reines Retinol muss in der Haut in das Retinal (Retinaldehyd) und schließlich in die Retinsäure (Tretinoin) umgewandelt werden. Die aktive Form des Retinols ist daher Tretinoin. Reines Retinol wird in der EU meist mit maximalen Konzentrationen von bis zu 1 % (und nicht wie oft in der Apotheke behauptet bis zu 0,3 %) eingesetzt. Dabei gilt: je geringer die Konzentration, desto weniger reizend.

-> Wir würden und verwenden diesen Inhaltsstoff in unserer Renew Cacay Oil + A Formulierung in einer Konzentration von 0,3%.

 

Tretinoin (Retinolsäure)
Tretinoin ist die aktive Retinsäure, auch Vitamin-A-Säure genannt. Dieses Retinoid kommt auch natürlich im menschlichen Körper vor. Allerdings nur in sehr geringen Mengen. Topisch aufgetragen ist es extrem reizend. Deshalb gibt es keine kosmetischen Produkte mit reinem Tretinoin. Dieser Inhaltsstoff ist nur in verschreibungspflichtigen Aknemitteln enthalten, die Sie nur in der Apotheke kaufen können.

-> Wir konnten diesen Inhaltsstoff nicht verwenden, da er nur von einem Arzt aus einem medizinischen Grund verschrieben werden kann.

 

Neue Retinol-Derivate

Wir möchten Ihnen auch ein neueres Retinol vorstellen, das in letzter Zeit ein wenig ins Rampenlicht gerückt ist und als sanftere Alternative bezeichnet wird: Granactive Retinoid. Granactive Retinoid gibt es erst seit sehr kurzer Zeit, daher gibt es kaum Forschung in Bezug auf Retinol und seine Derivate. Obwohl behauptet wird, dass es weit weniger reizend und immer noch genauso wirksam ist wie das reine Retinol, würden wir es zum jetzigen Zeitpunkt nicht in unserer Hautpflege verwenden. Hauptsächlich aus dem Grund, weil es an Forschungsergebnissen mangelt, die diese Behauptungen der Hersteller unterstützen.

Umwandlungsschritte durch Enzymaktivitäten auf der Haut:

Je mehr Umwandlungen ein Wirkstoff durchlaufen muss, desto weniger wirksam wird er und desto weniger Ergebnisse erzielt man letztendlich auf der Haut.

Welche Retinol-Dosierung ist die beste für die Haut?

Diese Frage wird uns oft gestellt. Ein Produkt mit reinem Retinol, von den hochkonzentrierten Präparaten raten wir ab. Retinol soll die Haut natürlich nicht reizen, sondern langfristig eine positive Wirkung entfalten.

Der aktuell von der EU empfohlene Grenzwert für reines Retinol in kosmetischen Produkten liegt bei 0,3 %.

Wir verwenden eine empfohlene Dosierung von 0,3 % als Obergrenze für reines Retinol. Gerade bei Retinol gilt: Jede Haut ist anders, deshalb sollte man sich anfangs vorsichtig herantasten, bis man seine individuelle "Retinol-Schwelle" gefunden hat. Besonders vorsichtig sollte man mit der empfindlichen Augenpartie sein.

Ein kleiner Tipp: Es gibt viele "Retinol-Produkte", die kein reines Retinol enthalten. Achten Sie deshalb auf das Wort Retinol in den Inhaltsstoffen oder fragen Sie den Hersteller, welche Form es in welcher Konzentration enthält. Denn die Konzentration variiert je nach Art des Derivats und was es nach der Umwandlung durch Enzyme in Ihrer Haut in reines Retinol übersetzt.

Gibt es Alternativen zu Retinol?

Es gibt viele Wirkstoffe mit nachgewiesener Anti-Aging-Wirkung. Aber als Alternative zu reinem Retinol könnte man reines Vitamin C verwenden. Es wirkt ebenfalls hautverfeinernd und stärkt die Kollagenstruktur, da es die Aminosäuren zum Aufbau und Schutz von Kollagen anregt.

Vitamin C wirkt außerdem als Antioxidans gegen freie Radikale. In unserem Glow Serum verwenden wir ein Derivat von Vitamin C - SAP - sowie Hyaluron und andere Wirkstoffe. In unserem neuen Defence Booster verwenden wir die reine Form von Vitamin C, die wir Ihnen empfehlen, wenn Sie ähnliche Probleme wie mit Retinol angehen möchten.

Zunehmend liest man auch über Bakuchiol. Dabei handelt es sich um eine pflanzliche Substanz, die erstmals aus der Babchi-Pflanze isoliert wurde. Obwohl es aufgrund seiner Struktur nicht zur Gruppe der Retinoide gehört, hat Bakuchiol ähnliche Wirkungen. Aus diesem Grund wird es als funktionelles Retinoid-Analogon bezeichnet. Aber auch hier gilt: Es enthält kein Retinol. Auch bei Bakuchiol ist die Qualität entscheidend. Tragen Sie niemals Babchi-Öl auf Ihre Haut auf oder verwenden Sie ein Produkt, das eine höhere Konzentration als 1% gereinigtes Bakuchiol hat. Wir werden in den kommenden Monaten mehr darüber sprechen.


Unsere Produkte kombinieren potente pflanzliche Wirkstoffe mit Wissenschaft, um Ihre Haut mit den täglichen Bioaktivstoffen zu versorgen, die Ihre Haut braucht, um zu gedeihen und zu wachsen. Und verwandeln eine Haut nach der anderen.

Wirkt Bakuchiol genauso gut wie Retinol?

Bakuchiol wird erst seit kurzem in kosmetischen Produkten eingesetzt. Daher gibt es nur wenige Studien, die die Behauptungen unterstützen.  Bakuchiol wird mit Retinol verglichen und es wird oft behauptet, es sei genauso wirksam bei besserer Verträglichkeit. Allerdings fehlen die jahrzehntelangen Erfahrungen, die mit Retinol vorliegen. Aus unserer Sicht ist Bakuchiol daher ein interessantes Molekül, das in Zukunft besser untersucht werden sollte. Wir können es nicht als ultimativen Ersatz für Retinol empfehlen. Wir arbeiten mit einem Forschungsinstitut zusammen, das weitere Studien zu Bakuchiol durchführt, um seine Wirksamkeit zu überprüfen. Qualität ist der Schlüssel zum Luxus. Vor allem, wenn es um diesen neu eingesetzten Wirkstoff geht.

Das bestgehütete Geheimnis vom Amazonas

Cacay-Öl ist sicherlich der heißeste Export aus dem Amazonasgebiet. Als wir darauf gestoßen sind, haben wir in Zusammenarbeit mit Institutionen wie Derma Consultant und BASF eigene Recherchen angestellt, um den Inhaltsstoff zu erforschen und auf seine Wirksamkeit zu testen, aber auch, ob er tatsächlich Retinol enthält. Und wir waren in der Lage, reines Retinol in Cacay-Öl zu finden. Das ist ungewöhnlich, da es normalerweise nur in Produkten tierischen Ursprungs vorkommt, was es zu einer ziemlichen Innovation macht. Darüber hinaus fanden wir heraus, dass man es jeden Tag - Tag und Nacht - verwenden kann, da es sich anders verhält als das traditionelle reine Retinol. Das macht es zu einer natürlichen Alternative.

Allerdings ist die Wirkung im Vergleich zu reinem Retinol immer noch nicht die gleiche. So schufen wir unser Renew Cacay Oil + A, um die Natur mit der Wissenschaft zu verbinden.

Ist Retinol gefährlich?

Retinol in kosmetischen Produkten wird schon seit Jahrzehnten eingesetzt und zeichnet sich nicht nur durch seine hohe Wirksamkeit, sondern auch durch seine Sicherheit aus. Doch was sind die Risiken und Nebenwirkungen von Pflegeprodukten mit Retinol?

Eine Vitamin-A-Hypervitaminose (Überdosierung) kann tatsächlich gesundheitliche Risiken und Gefahren mit sich bringen. Von leichten Kopfschmerzen bis hin zu schweren fetalen Fehlbildungen. Allerdings ist Retinol in kosmetischen Produkten nicht mit Retinol aus Lebensmitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und Medikamenten zu vergleichen. Man muss also unterscheiden, ob man Retinol topisch oder oral verwendet.

Außerdem ist der Wahnsinn, die Zeichen des Alterns umzukehren, aufgrund der Gesellschaft, in der wir leben, und des psychischen Drucks, dem wir uns aussetzen, enorm. Retinol ist ein sehr potenter Wirkstoff, deshalb ist eine kleine Menge sehr wirksam und wir empfehlen dringend, innerhalb einer sicheren Dosierung zu bleiben. Die Versuchung ist groß, diesen empfohlenen Grenzwert zu überschreiten. Überprüfen Sie daher immer die Angaben der Hersteller.

Retinol: Absorption durch die Haut?

Die Retinol-Aufnahme von Kosmetika in den systemischen Kreislauf ist sehr gering. Daher ist eine Überdosierung mit einem Retinol in ausreichender Konzentration äußerst unwahrscheinlich. Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir dennoch, reines Retinol nur für das Gesicht zu verwenden. Die Behandlung des gesamten Körpers erhöht die Aufnahmemenge drastisch.

Schwangere Frauen sollten aus Sicherheitsgründen mit ihrem Arzt abklären, ob sie es verwenden können oder nicht.

Retinol kann die Augen reizen. Vermeiden Sie also bitte die Anwendung im Augenbereich, wenn Sie empfindlich / ultra-empfindlich sind.

Retinol und Sonne

Retinol und seine Derivate (einmal in der Haut umgewandelt) stimulieren die Kollagensynthese in den tiefen Schichten der Haut. Der Teint wird glatter, gesünder und kräftiger. Gleichzeitig werden die oberen Hautschichten, die aus abgestorbenen Zellen bestehen, erneuert.

Dies ist ein gewünschter Effekt, damit die Hautoberfläche aus neuen, gesunden Zellen besteht. Die abgestorbenen Zellschichten der Hautoberfläche haben aber auch einen natürlichen Sonnenschutz. Daher ist das Risiko eines Sonnenbrands bei der Anwendung von Retinol leicht erhöht.

SPF verwenden. Täglich. Vollstopp

Verwenden Sie Retinol (und seine Derivate) deshalb nur nachts. Und tragen Sie am nächsten Tag immer LSF auf. Wenn Sie unter heller Haut leiden, würden wir sogar dazu raten, die Retinol-Behandlung während der Sommermonate einzustellen, wenn Sie ein Sonnenanbeter sind.

Die UV-Strahlen sind der größte Angreifer, wenn es um die vorzeitige Alterung bis hin zur Veränderung der DNA der Hautzellen geht.

Wie verwenden wir Retinol?

Die Haut ist ein komplexes Organ, in dem viele verschiedene Stoffwechselprozesse gleichzeitig ablaufen. Deshalb betonen wir gerne den folgenden Satz:

Es gibt nicht den einen Wunderwirkstoff.

Es sind viele Wirkstoffe, die helfen, Falten zu bekämpfen. Neben Antioxidantien sind auch Feuchtigkeitsspender und Membranlipide wichtig.

Unser Anliegen ist es, die Haut mit allem zu versorgen, was sie täglich braucht, um ideal zu funktionieren und natürlich, um ihren natürlichen Glow zurückzubekommen. Deshalb gibt es einen Anti-Aging-Komplex, der eine Kombination verschiedener Wirkstoffe verwendet. So gut Vitamin A auch ist, es allein kann nicht gegen alle Alterungsprozesse wirken.

Es gibt eine Fülle von effektiven Anti-Aging-Wirkstoffen. Die folgenden Wirkstoffe können die positiven Effekte von Retinol verstärken. Viele von ihnen wirken synergistisch. Daher sollten Sie sich nicht auf die hohe Dosis einer Substanz beschränken. Eine Kombination verschiedener Wirkstoffe wird immer zum besten Ergebnis führen.

Ein paar abschließende Gedanken

Wir würden Retinol nicht mit Ihren Säuren (Salicylsäure, BHA, AHA) mischen. Wenn Sie sie zusammen verwenden, könnten folgende Risiken bestehen:

  • die Wirkung des Vitamin A potenziell verringern und
  • Ihre Haut zu überreizen.

Retinol ist bereits ein Hautregenerator - Sie müssen nicht noch einen weiteren hinzufügen, da dies zu viel wäre und Ihre Hautbarriere negativ beeinflussen könnte. Verwenden Sie Ihre Hautpflege mit Bedacht. Retinol ist ein potenter Inhaltsstoff und viele unserer Kunden kombinieren unser Renew Cacay Oil + A mit unserem Glow Serum am Abend, um am nächsten Tag eine strahlende und frisch aussehende Haut zu haben.

Zum Schluss

Retinol hat einen positiven Einfluss auf das Hautbild. Es unterstützt die Bildung von Korneozyten und fördert langfristig die Kollagenproduktion. Es wirkt gegen Fältchen und kann auch bei Akne wirksam sein. Wenn Sie mit reinem Retinol experimentieren wollen, empfehlen wir Ihnen, die Konzentration von 0,3 % nicht zu überschreiten.

In jedem Fall sollten Sie bedenken, dass ganzheitliches Anti-Aging nicht nur von einem Inhaltsstoff abhängt. Die volle Anti-Aging-Wirkung entfaltet sich in Kombination mit anderen Wirkstoffen und den richtigen Formulierungen.

Quellen:

Siddharth Mukherjee,1 Abhijit Date,2 Vandana Patravale,3 Hans Christian Korting,4 Alexander Roeder,4and Günther Weindl5, (2006), “Retinoids in the treatment of skin aging: an overview of clinical efficacy and safety”, Clin Interv Aging. 2006 Dec; 1(4): 327–348.doi: 10.2147/ciia.2006.1.4.327, Available online: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2699641/

Malwina Zasadacorresponding author and Elżbieta Budzisz, (2019) “Retinoids: active molecules influencing skin structure formation in cosmetic and dermatological treatments”,  Postepy Dermatol Alergol. 2019 Aug; 36(4): 392–397.doi: 10.5114/ada.2019.87443 Available online: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6791161/

Katsuko Kikuchi1Takaki SuetakeNaka KumasakaHachiro Tagami, (2009), “Improvement of Photoaged Facial Skin in Middle-Aged Japanese Females by Topical Retinol (Vitamin A Alcohol): A Vehicle-Controlled, Double-Blind Study”,. 2009;20(5):276-81.Available online: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20078381/ , doi: 10.1080/09546630902973987.

Samantha Tucker-Samaras1Tara ZedaykoCurtis ColeDara MillerWarren WalloJames J Leyden, (2009), “A Stabilized 0.1% Retinol Facial Moisturizer Improves the Appearance of Photodamaged Skin in an Eight-Week, Double-Blind, Vehicle-Controlled Study, 2009 Oct;8(10):932-6. Available online: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19852122/

Reza Kafi1Heh Shin R KwakWendy E SchumacherSoyun ChoValerie N HanftTed A HamiltonAnya L KingJacqueline D NealJames VaraniGary J FisherJohn J VoorheesSewon Kang, (2007) “Improvement of Naturally Aged Skin With Vitamin A (Retinol)”, 2007 May;143(5):606-12. doi: 10.1001/archderm.143.5.606. Available online: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17515510/

Kajal Babamiri, MDReza Nassab, MBChB, MBA, MRCSEd, MRCSEng, (2009), “Cosmeceuticals: The Evidence Behind the Retinoids”,  Aesthetic Surgery Journal, Volume 30, Issue 1, January 2010, Pages 74–77,https://doi.org/10.1177/1090820X09360704 Available online: 2009 Oct;8(10):932-6.

Rong Kong, PhD,1 Yilei Cui, PhD,2 Gary J. Fisher, PhD,2 Xiaojuan Wang, BS,3 Yinbei Chen, MS,3 Louise M. Schneider, BS,1 & Gopa Majmudar, PhD1,(2015) “A comparative study of the effects of retinol and retinoic acid on histological, molecular, and clinical properties of human skin”,  Journal of Cosmetic Dermatology, 15, 49–57, Available online: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/pdf/10.1111/jocd.12193

S Dhaliwal 1I Rybak 1S R Ellis 1M Notay 1M Trivedi 2W Burney 1A R Vaughn 3M Nguyen 4P Reiter 5S Bosanac 4H Yan 1N Foolad 4R K Sivamani, (2019), “Prospective, Randomized, Double-Blind Assessment of Topical Bakuchiol and Retinol for Facial Photoageing”, 2019 Feb;180(2):289-296.  doi: 10.1111/bjd.16918. Epub 2018 Sep 21. Available online: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29947134/

R K Chaudhuri 1K Bojanowski, (2014), Bakuchiol: A Retinol-Like Functional Compound Revealed by Gene Expression Profiling and Clinically Proven to Have Anti-Aging Effects,. 2014 Jun;36(3):221-30. doi: 10.1111/ics.12117. Epub 2014 Mar 6. available online: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24471735/

Bakuchiol: A Retinol-Like Functional Compound Revealed by Gene Expression Profiling & Clinically Proven to have Anti-Aging Effects (2014). Article (PDF Available) in International journal of cosmetic science 36(3) · January 2014

Harvard Health (2020), “Do retinoids really reduce wrinkles?”, Available online: https://www.health.harvard.edu/staying-healthy/do-retinoids-really-reduce-wrinkles

European Commission (2020) available online: https://ec.europa.eu/health/scientific_committees/consumer_safety/docs/sccs_o_199.pdf

 

Reza Kafi 1Heh Shin R KwakWendy E SchumacherSoyun ChoValerie N HanftTed A HamiltonAnya L KingJacqueline D NealJames VaraniGary J FisherJohn J VoorheesSewon Kang. (2007), 

“Improvement of Naturally Aged Skin With Vitamin A (Retinol)”, 2007 May;143(5):606-12. doi: 10.1001/archderm.143.5.606.

Yuan ShaoTianyuan HeGary J. FisherJohn J. Voorhees, and Taihao Quan*, (2016), “Molecular basis of retinol anti-aging properties in naturally aged human skin in vivo”, Int J Cosmet Sci. 2017 Feb; 39(1): 56–65. Published online 2016 Jul 4. doi: 10.1111/ics.12348